Zinnankauf & Verwertung

Zinngeschirr

Verwertung von Zinngeschirr (auch Kupfer & Messing)



Ankauf & Verwertung von Zinn- Kupfer- & Messinggeschirr

Es ist nicht alles ZINN was aussieht wie Zinn. Auf den Bildern erkennt man meistens schon den Unterschied.

☆ Zinn glänzt silbern
☆ Zinn/Blei ist eher dunkelgrau bis bläulich
☆ Zink ist etwas fleckig (wie bei einer Zink Gießkanne)

Hier ist eine kleine Auswahl zur Bestimmung von Zinngeschirr

Geschirrzinn hat in der Regel einen Zinnanteil von 90 bis 97%, ältere Gegenstände auch nur 80 bis 90%, insbes. Kerzenleuchter, Vasen und Zierteller. Gebrauchsgegenstände aus Zinn wie Krüge, Becher, Teller aus sogen. Reinzinn nach DIN 17810 haben folgende Metallanteile Sn95% Cu>2% Sb>2% Pb>0,5%. (Stempel mit Sn% Angabe z.B. Sn95%)

Zinngegenstände lassen sich mit etwas Kraftaufwand verformen. Grundsätzlich schimmert Zinn silbrig-weiß, durch natürlich Oxidation oder Behandlung der Oberfläche kommt es aber auch in unterschiedlichsten Graustufen vor.



Links, ein antiker Zinnteller, Rechts, Zinnteller aus den 70er Jahren

Die Abgrenzung zu Blei- und Zinkgegenständen ist nicht immer einfach.

Zinn: silbrig glänzend - Beim Verbiegen tritt ein charakteristisches Geräusch, das Zinngeschrei (auch Zinnschrei) auf. Das Geräusch tritt jedoch nur bei reinem Zinn auf. Einfache Probe: Teller auf eine scharfe Ecke schlagen: Zinn beult aus, hoher, heller Klang

Die Strichprobe bei Zinn als grobe Qualitätsprüfung.

Diese Methode beruht auf der Eigenschaft von Blei, beim Abrieb auf weißem Papier einen deutlich sichtbaren dunklen Strich zu hinterlassen (Bleistift). Entsprechend dem Bleigehalt, fällt der Strich dicker oder schwächer aus. Reines Zinn hinterlässt keine Spur. Eine solche Methode kann nur einen groben Anhaltspunkt bieten.

Blei: dunkelgrau bläulich, Material ist weicher und schwerer (lässt sich leicht verbiegen). Einfache Probe: Teller auf eine scharfe Ecke schlagen: Blei reißt, dumpfer, dunkler Klang

Zink: fleckig gescheckt (wie bei einer Zink-Gießkanne) Material ist hart und spröde. Einfache Probe: Teller auf eine scharfe Ecke schlagen: Zink federt, scheppernder, metallischer Klang.



Links, ein Bleiteller, Rechts, typischer Zinkteller (beide mit Engel gestempelt)

☆ Zinnengel und Zinnmarken

Ein Anhaltspunkt ist eine Prozentangabe im Stempel. Wenn auch nicht immer verlässlich. "Zinn", "Reinzinn", "Feinzinn", "Echtes Zinn", "Zinn bleifrei" etc. klingt zwar schön und wirkt vertrauensvoll beim Kauf, sagt aber letztendlich nichts über den Zinnanteil aus. Die Begriffe sind weder genormt, noch unterliegt deren Verwendung einer Kontrolle.

Ebenfalls ist die Kennzeichnung mit verschiedensten Engelmotiven nicht wirklich verlässlich. Früher war der "Engel mit Waage" ein altes RAL-Gütesiegel für Zinnwaren, heute darf dieses Symbol unbedenklich auch für Zink- oder Bleiware benutzt werden. Bei den sogen. Engel-Marken handelt es sich um ein sprachliches Missverständnis für Englisch Zinn = Engels-Zinn. Dieses alte Zeichen (Punze) ist kein Engel, sondern es handelt sich um Justitia mit Waage und Schwert. Dieser berühmte Stempel, häufig auch als "Zinnengel" bezeichnet, müsste heute eigentlich "Zinkengel" oder "Bleiengel" heißen.

☆ Nicht alles mit Engel ist auch aus Zinn !!!



Links, Zinnmarken alt u. neu, Rechts, Blei- und Zinkmarken mit Engelmotiv

Zinnreliefs & Zinnbilder > hierbei handelt es sich meistens (ca. 99%) um Gießharz mit einer dünnen Zinnschicht oder Folie. Diese werden von uns nicht angekauft ! Einfache Probe (Anwen- dung auf eigene Gefahr): Zinnrelief aus ca. 1m Höhe auf Betonboden fallen lassen. Zinn bleibt heile, Gießharz zerspringt oder zerbricht.

Zinnsoldaten / Zinnfiguren / Schachfiguren > bestehen nicht aus Zinn sondern aus einer Legierung (Zinn, Blei, Antimon, Bismut) - teilweise auch aus Gießharz mit einer dünnen Schicht aus Zinn. Keine wirtschaftliche Verwertung möglich !

Für den Ankauf durch uns ist der Zinnanteil nach RFA-Analyse maßgebend, d.h. Waren mit hohem Zinnanteil kaufen wir zu einen höheren Preis an. Ob antike Stücke, ganze Sammlungen, verbeulte Reste oder Neuware - es wird immer der verwertbare Zinnanteil (Sn%) vergütet.

Fremdmaterial oder Anhaftungen werden abgezogen und nicht verwertet, z.B. Metallbügel mit Porzellanverschluß, Plastik oder Porzellanembleme auf Zinnteller, Uhrwerke und Zeiger bei Uhren aus Zinn, Textilbänder bei Zinnplaketten, Holz- und Keramikteile, Steingut und Glasmaterial bei Bierkrügen etc. (siehe Musterfotos).



Links, RFA Analyse von Zinngeschirr, Rechts, Musterbeispiele Fremdmaterial

Kupfer- und Messinggeschirr werden auch angekauft, meistens als Reste oder Beigabe zum Zinngeschirr. Die wirtschaftliche Mindestmenge für Zinngeschirr, Kupfer- und Messinggeschirr sollte 15 kg betragen. Bitte senden Sie uns vorab ein Materialfoto mit Angabe der Gesamtmenge > info@zinnankauf.org

Postankauf per Paket • Kleinmengen bis 31 KG und Warenwert bis 500 Euro senden Sie bitte per Paketversand (DHL / HERMES / DPD etc.) • Ab 150 Euro Materialwert (pro Paket) erfolgt eine anteilmäßige Erstattung der Versandkosten in Höhe von 5,00 Euro pro Paket.

☆ Preisanfragen & Angebote » Kontaktformular
☆ Recyclingauftrag & Hinweise » download PDF
☆ Zinn, Zink und Blei erkennen » download PDF

  • Telefon: 03601 815112
  • WhatsApp: +49 176 4079 3443
  • eMail: info@zinnankauf.org
 
zinnankauf.org ©2012 | heinz nederkorn